Der FC Hard spielt bereits in der 25. Saison (ohne Unterbrechung) in der höchsten Amateurliga. Das ist im österreichischen Amateurfußball einmalig. Trainer Oliver Schnellrieder war zwei Jahre als Spieler in Hard im Einsatz. FCH-Aktuell bat ihn und Co-Trainer Kiki Ender zum Interview.

 

FCHA:
In der Tabelle platziert unser Team derzeit im Mittelfeld, mit etwas Sicherheit noch unten und viel Möglichkeit nach oben. Wie war die Zielsetzung für die laufende Saison?

Oliver:
Die Mannschaft und das Trainerteam haben sich für diese Saison beim Teambuilding in Schetteregg
einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel gesetzt. Beim VfV-Cup möchten wir, wie in der vergangenen Saison, wieder bis zum Schluss mitmischen.

FCHA:
Kiki Ender, du kamst bis jetzt in unserer Zeitung noch nie zu Wort.Kannst du dich kurz vorstellen und wie war dein sportlicher Werdegang vor dem Wechsel nach Hard?

Kiki:
Ich bin 45 Jahre jung (oder alt?), ich bin verheiratet und stolzer Vater einer Tochter. Ich besitze die Trainer A Lizenz. Als Trainer war ich kurzzeitig in Brederis tätig, hier fehlte mir aber das nötige Umfeld – ich möchte fast sagen, die profiähnlichen Bedingungen die ich in Hard habe.

FCHA:
Noch eine private Frage. Wie bist du eigentlich zu deinem Spitznamen gekommen?

Kiki:
Bereits mit sieben Jahren – in der Nachwuchsmannschaft des FC Mäder – wurde ich so genannt. Diese Abkürzung von Christian – mein eigentlicher Vorname – ist mir seit fast 40 Jahren geblieben.

FCHA:
Diese Frage stellen wir Kiki und Oliver. Wie haben sich die neuen Spieler in die Mannschaft eingefügt?

Oliver:
Beim FC Hard werden neue Spieler sehr gut aufgenommen und manche Spieler kannten sich ja schon
aus früheren Zeiten. Die Mannschaft ist sehr umgänglich und machte es den Neuen leicht, sich schnell zu integrieren und wohl zu fühlen.

Kiki:
Ich hätte mir eine schnellere Integration in den guten, vorhandenen Spielerkader gewünscht. Wir arbeiten daran und es wird sicher noch besser.

FCHA:
Wie oft trainiert die Kampfmannschaft?

Oliver:
Wir trainieren 4-5mal pro Woche. Dabei legen wir sehr viel Wert auf Fitness am Anfang der Woche und
dann bereiten wir uns im Training auf den Gegner vor.

FCHA:
Kannst du in kurzen Worten den Ablauf einer Trainingseinheit erklären?

Kiki:
Jedes Training wie auch die Vorbereitung auf ein Meisterschaftsspiel beginnt mit dem Aufwärmen und
diversen Übungen. Der zweiteilige Hauptteil ist in der Vorbereitung auf körperliche Fitness ausgerichtet. In der Meisterschaftszeit wird auf taktische Aufgaben und Spielverständnis gearbeitet. Im zweiten Teil werden Standardsituationen und Spielzüge geübt. In der Cooldown-Phase steht dann Auslaufen und Spaß auf dem Programm.

FCHA:
Oft kommt die Frage von Fans: Wieso spielt dieser oder jener nicht, oder wieso spielt Thomas Beck im
Mittelfeld und nicht Sturmspitze? Wie wird ein taktisches Konzept geschnürt? Könnt ihr das kurz erklären?

Oliver:
Auf Grund der momentanen Situation erübrigt sich die Frage, warum der eine spielt und der andere nicht, da wir durch unser großes Verletzungspech nicht aus dem Vollen schöpfen können und daher im Moment jeder gesunde Spieler einläuft. Thomas Beck spielt im Mittelfeld, weil ich auf dieser Position keinen gesunden Spieler zur Verfügung habe.

Kiki:
Wir haben so viele verletzte Kaderspieler, somit können wir gar nicht anders handeln.

FCHA:
Wenn wir gerade den Namen Thomas Beck erwähnen – hier stellen viele Fans die Frage: Wie kam es zum Wechsel von Thomas zu Hard?

Oliver:
Thomas spielte ja schon in Hard und es hat ihm immer gut gefallen. Er pflegte auch nach der Zeit
Freundschaften mit einigen Spielern. Auch ich kannte Thomas privat und schätze sein Potenzial sehr, daher suchte ich immer wieder das Gespräch zu ihm.

FCHA:
Die Verletztenliste der Kampfmannschaft ist wirklich sehr, sehr groß. Ist das Pech oder wie erklärt ein
Fachmann dies?

Kiki:
So ist eben Fußball, wir haben viele „Totalschäden“ z.B. Kreuzbandrisse, Knochenbruch etc., da können wir nichts machen. Hätten wir muskuläre Probleme der verletzten Spieler, würden wir uns hinterfragen. Da dies aber nicht der Fall ist, nehme ich an, dass dies “nur” Pech ist.

FCHA:
Wann kann mit dem Einsatz der verletzten Spieler gerechnet werden?

Oliver: In nächster Zeit wird von den verletzten Spielern sicher keiner spielen können. Es sind alles schwere Verletzungen, die meisten hatten eine OP und werden uns im Herbst nicht mehr zur Verfügung stehen. Einziger Lichtblick sind Markus Grabherr und Benedikt Böhler, die hoffentlich bis in 2-3 Wochen wieder am Training teilnehmen können.

FCHA:
Oliver, beim Wort Tiroler fällt uns noch eine Frage ein. In der Presse kursierten Meldungen über
einen Trainerwechsel in deine alte Heimat. Wie konkret war dieses Gerücht. Kannst du uns dies kurz
erklären?

Oliver:
Mein Freund Roli Kirchler vom FC Tirol hat mich angerufen und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte
den Co-Trainer Posten zu übernehmen. Natürlich hätte mich diese Aufgabe sehr gereizt, aber da ich
dem FC Hard schon zusagt hatte, wollte ich nicht so kurzfristig abspringen. Und die Trennung von meiner Familie wäre mir auch sehr schwer gefallen.

FCHA:
Wir haben im Archiv des FC Hard gestöbert und die Aufstellung vom 15. Mai 1996 gefunden. In diesem Jahr warst du – Oliver – mit Erfolg für unseren Verein tätig. Kannst du dich noch an deine Mitspieler erinnern, die im Aufgebot gegen Hohenems standen und welchen Rang erzielte die damalige Mannschaft
am Ende der Saison? Zu deiner Hilfe, es standen noch die Spiele gegen den FC Salzburg, Kundl und Wörgl
auf dem Programm.

Oliver:
Mitspieler waren Gerd Küng, der bis heute
dem Verein die Treue hält, Peter Jakubec, Hansi Pircher, Alfi Bösch, Jürgen Gassner, Klaus Wanner,
Sandro Sigismondi, Jürgen Kipper, Herwig Klocker, Markus Mader und Stefan Walser. Wir erreichten den 2. Tabellenplatz.

FCHA:
Super Gedächnis – das stimmt voll und ganz mit unseren Aufzeichnungen überein!

FCHA:
Unser 1b-Team musste leider einen Neustart in der 5. Landesklasse machen. Wie läuft die Zusammenarbeit
mit dem Trainerteam der 1b-Mannschaft und werden die Kaderspieler, wenn die vielen Verletzungen geheilt sind, im 1b-Team eingesetzt?

Kiki:
Die Zusammenarbeit ist super. Normalerweise sollte die 1b Mannschaft zur Verstärkung Kaderspieler
von der ersten Mannschaft erhalten. Wir müssen leider Spieler der 1b Mannschaft bekommen, damit wir
15 Spieler auf die Spielerliste bringen. Dies hat alles mit der Verletztenliste zu tun. Wir hoffen, dass es wieder anders wird und wir besseren Zeiten entgegen sehen können. Aber davon bin ich überzeugt!

FCHA:
Vielen Dank für euer Interview und viel sportlichen Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.