Als derben Rückschlag, kann man die Partie in Höchst durchaus aus Harder Sicht bezeichnen. Man wollte mit einem Sieg den Anschluss ans obere Mittelfeld schaffen und somit die Abstiegsränge auf Distanz halten. Mit Aggressivität und Leidenschaft, sollten die Punkte aus dem Rheindelta entführt werden.

Es kam alles ganz anders. Der Aufsteiger ließ uns zu keinem Zeitpunkt in einen Spielfluss kommen, führte zum Teil harte und vom Unparteiischen zu wenig geahndete Zweitkämpfe und attackierte uns früh in der eigenen Hälfte. Bis auf eine Chance von Thomas Beck (18. Minute) wehrte man sich kaum, obwohl auch die Höchster ihre Probleme im Spielaufbau hatten. Es kam wie es kommen musste, die Höchster setzten sich noch vor der Pause mit zwei Toren (28. Und 43. Minute) in Front und auch nach der Halbzeitpause zeigte sich ein ähnliches Bild auf dem Spielfeld. Unsere Mannschaft agierte oft zu ideenlos und konnte sich in den Zweikämpfen nicht behaupten. Nach einem ungerechtfertigten Elfmeter, welcher zum dritten Gegentreffer führte, gab man sich praktisch auf und kassierte noch zwei Gegentore aus einem Elfmeter in der 80. Minute und einem Konter in der Nachspielzeit.

Alles in allem eine sehr schreckliche Leistung, die vor allem die Leidenschaft am Fußballspiel komplett vermissen ließ. Die Höchster gehen verdient als Gewinner vom Platz.

Nun gilt es am Samstag im schwierigen Heimspiel gegen Wals/Grünau Moral zu beweisen und vor eigenem Publikum eine Reaktion zu zeigen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.